• Lilly (21)
    amPulsundermutigend

    Aktuelle Themen werden mit biblischen Grundlagen verknüpft. Meine Freikirche ist lebensnah und ermutigt mich, im Hier und Jetzt meinen Glauben zu leben. Dass daraus die Kraft wächst, sich für Menschen in Not zu investieren, finde ich genial.

  • Thomas (25)
    FreundeundAntworten

    Hier habe ich Freunde, die mein Denken fördern und fordern. Und es gibt sie, die Antworten auf existentielle Lebensfragen. Ich habe sie im christlichen Glaubensbekenntnis gefunden.

  • Jude (35)
    DiebesteBotschaft

    Hier höre ich regelmässig die gute Botschaft vom Reich Gottes und Jesus meinem Retter. Die Menschen in meiner Freikirche leben Frieden und Freiheit.

  • Jens (41)
    MeinLebensmittelpunkt

    Atheistisch erzogen, lernte ich Gott später in einer Freikirche kennen. Hier kann ich mich entfalten und erlebe eine Gemeinschaft wie ich sie vorher nicht kannte.

  • Joni (32)&Steffi (28)
    Angenommen.Sowiewirsind.

    Relevant in ihren Inhalten, modern und dynamisch in ihrer Art. Hier können wir zusammen mit anderen den Glauben im heute leben.

  • Brigitte (49)&Andi (52)
    GottundMenschenbegegnen

    Wir geniessen die gepflegte Gemeinschaft. So tragen wir unseren Glauben erfrischt in den Alltag hinein.

Wir haben voneinander gelernt - Interview mit Max Schläpfer

Unser Leitbild

Wofür wir stehen

Als Freikirchen Schweiz verbinden uns das Bekenntnis zu Jesus Christus als Herr auf der Basis der Bibel, der Auftrag der Verkündigung des Evangeliums und der Aufbau von lokalen Kirchen.

Als gemeinsame theologische Basis anerkennen wir das Apostolische Glaubensbekenntnis und die Lausanner Verpflichtung.

Was wir wollen

Der VFG – Freikirchen Schweiz bringt Verbandsleiter von freikirchlichen Organisationen zusammen und bietet ihnen eine Plattform zum persönlichen Kontakt und zur internen Diskussion von aktuellen Themen zu theologischen und gesellschaftlichen Fragen. Diese Vernetzung soll dazu beitragen, dass die dem VFG angeschlossenen Organisationen und deren Leiter in ihrem Auftrag gestärkt werden.

Ausserdem will der VFG dazu beitragen, dass die Freikirchen in der Öffentlichkeit besser wahrgenommen werden. Er nimmt seine Rolle als Ansprechpartner gegenüber Medien, Behörden und anderen Kirchen wahr.

Politisch beteiligt sich der VFG an Vernehmlassungen des Bundes, soweit sie Themen betreffen, die für die Freikirchen relevant sind. Er tritt für die christlich-ethischen Werte in der Gesellschaft ein.

Wer wir sind

Der VFG – Freikirchen Schweiz ist ein nationaler Kirchenverband mit gegenwärtig 16 freikirchlichen Bewegungen aus der Deutschschweiz, zu denen über 700 örtliche Kirchen mit ihren diakonischen Werken gehören.

Neben der Schweizer Bischofskonferenz und dem Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund versteht sich der VFG als dritte Kraft der christlichen Kirchen in der Schweiz und als Sprachrohr für die gemeinsamen Anliegen der Freikirchen.

Wie wir arbeiten

Der VFG – Freikirchen Schweiz pflegt in der Leiterkonferenz gegenseitige Begegnungen; in Anhörungen und Diskussionen stellt er sich aktuellen Themen. Er fasst Beschlüsse über gemeinsame Aktionen, Tagungen und Projekte.

Die Leiterkonferenz trifft sich dreimal im Jahr. Eines der Treffen wird als ordentliche Generalversammlung durchgeführt.

Der Verband ist rechtlich als Verein konstituiert. Er wird von einem Vorstand geleitet und betreibt in Zürich ein Sekretariat.

Durch regelmässige Gespräche und Treffen mit ähnlichen Organisationen wie der Schweizerischen Evangelischen Allianz (SEA), dem Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund (SEK) und dem Réseau évangélique suisse (RES) fördert der VFG die Zusammenarbeit der evangelischen Christen in der Schweiz.