• Lilly (21)
    amPulsundermutigend

    Aktuelle Themen werden mit biblischen Grundlagen verknüpft. Meine Freikirche ist lebensnah und ermutigt mich, im Hier und Jetzt meinen Glauben zu leben. Dass daraus die Kraft wächst, sich für Menschen in Not zu investieren, finde ich genial.

  • Thomas (25)
    FreundeundAntworten

    Hier habe ich Freunde, die mein Denken fördern und fordern. Und es gibt sie, die Antworten auf existentielle Lebensfragen. Ich habe sie im christlichen Glaubensbekenntnis gefunden.

  • Jude (35)
    DiebesteBotschaft

    Hier höre ich regelmässig die gute Botschaft vom Reich Gottes und Jesus meinem Retter. Die Menschen in meiner Freikirche leben Frieden und Freiheit.

  • Jens (41)
    MeinLebensmittelpunkt

    Atheistisch erzogen, lernte ich Gott später in einer Freikirche kennen. Hier kann ich mich entfalten und erlebe eine Gemeinschaft wie ich sie vorher nicht kannte.

  • Joni (32)&Steffi (28)
    Angenommen.Sowiewirsind.

    Relevant in ihren Inhalten, modern und dynamisch in ihrer Art. Hier können wir zusammen mit anderen den Glauben im heute leben.

  • Brigitte (49)&Andi (52)
    GottundMenschenbegegnen

    Wir geniessen die gepflegte Gemeinschaft. So tragen wir unseren Glauben erfrischt in den Alltag hinein.

Wohin bewegen sich die Freikirchen in der Schweiz - Interview mit Max Schläpfer

Vereinigung freier Missionsgemeinden (VFMG)

Begeistert von Jesus Christus und Gottes Wort.

 

Unser Ziel ist Mehrgenerationen-Gemeinden zu bauen, in denen Beziehungen zu Gott und Menschen gepflegt, Freude und Leid geteilt werden, wo ein Klima der Liebe, der Offenheit, der Wertschätzung und Vergebung herrscht sowie Jung und Alt ihre Gaben zum Bau des Reiches Gottes einsetzen können.

Wer wir sind

Die VFMG ist ein Verband freikirchlicher evangelischer Gemeinden in der Deutschschweiz und der Romandie, der 40 Gemeinden mit rund 4’000 Gottesdienstbesuchern angehören. Jede Gemeinde ist rechtlich selbstständig organisiert.

Die Verbundenheit der verschiedenen Gemeinden, die sich dem Verband angeschlossen haben, zeigt sich insbesondere durch eine gemeinsame Glaubensüberzeugung, ein ähnliches Gemeindeverständnis sowie der gemeinsamen Unterstützung der VFMG-Mission.

Wofür wir stehen

Wir sind überzeugt

– vom gemeinsamen Miteinander in der Gemeinde: Das Gebet füreinander, die Liebe zueinander und der gegenseitige Respekt wird in der Mehrgenerationengemeinde praktisch.

– von der Solidarität unter den Gemeinden: gemeinsam getragene Werte und Positionen, Schulungen und der regelmässige Kanzeltausch fördern und stärken die Gemeinden.

– vom gemeinsamen Missionsauftrag, welcher ermöglicht, dass alle Gemeinden einen Anteil dazu beitragen können.

Woher wir kommen

In den 50er und 60er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelten sich innerhalb des Evangelischen Brüdervereins (heute GfC) zunehmend auseinanderstrebende Ansichten zur Glaubenspraxis, über die Bedeutung der Aussagen von Fritz Berger, dem Gründer des Brüdervereins, zur Haltung gegenüber andern bibeltreuen Gemeinden resp. Verbänden oder über die Kompetenzen der Verbandsleitung. Dies führte zur Trennung und somit zur Gründung der VFMG im Jahre 1967.

Was wir tun

Wir fördern, bauen und gründen in der Schweiz und im benachbarten Land Gemeinden, in denen jede Altersgruppe eine geistliche Heimat finden kann.

Die Gemeinden werden so unterstützt, dass die Menschen auf die Fragen des Lebens eine Antwort erhalten. Dies soll durch Lehre, Glaube und Gemeinschaft lokal bestätigt und gelebt werden.

Kontakt

Für weitere Informationen und Auskünfte über unsere Bewegung stehen wir sehr gerne persönlich zur Verfügung. Das Sekretariat vermittelt die gewünschten Kontaktdaten.

Vereinigung freier Missionsgemeinden (VFMG)
Sekretariat
Worbstrasse 36
CH-3113 Rubigen
+41 31 722 15 45
sekretariat@vfmg.ch
www.vfmg.ch